„Die Pferde sind Schützenfest pur“

Stiftung Schützendirektion dankt Reitern und Fahrern beim „Bauernabend“

BIBERACH (sz) – Am 15. Juli ist es wieder soweit: Schützen beginnt. Zur frohen Einstimmung auf das Fest, zum geselligen Beisammensein und als Dank an die an den Umzügen beteiligten Reiter und Fahrer richtet die Stiftung Schützendirektion seit 58 Jahren den „Bauernabend“ aus.

 

Pferdebesitzer, Reiter, Fahrer sowie deren Partner und die all fleißigen Helfer von Reitern und Fahrern trafen sich am Mittwochabend in der Festhalle Rißegg. Auf dem Programm standen neben einem gemeinsamen Essen, der Dank des Ersten Bürgermeisters der Stadt Biberach Roland Wersch, der in Vertretung für Oberbürgermeister Norbert Zeidler sprach sowie Lob und Anerkennung durch den Vorsitzenden der Stiftung Schützendirektion Klaus Bott, ein Rückblick in Bildern auf das vergangene Schützenfest und der Austausch untereinander. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Rißegg-Rindenmoos unter Leitung von Dimitri Frenkel. Organisiert wurde der Bauernabend auch in diesem Jahr wieder von Elke und Thomas Handtmann.

 

Die Besitzer, Reiter und Fahrer der über 200 an den Umzügen beteiligten Pferde kommen aus der gesamten Region und für viele ist dieser Abend die einzige Gelegenheit im Jahr, sich in gemütlicher Runde miteinander zu unterhalten. Das wissen auch die Redner und so hielten Klaus Bott und Roland Wersch ihre Reden entsprechend kurz. Wersch dankte den Pferdebesitzern, Reitern, und Fahrern für ihre Zuverlässigkeit und ihr ehrenamtliches Engagement. Er sagte: „Ich habe in den 13 Jahren meines Wirkens in Biberach – so glaube ich – die vielfältigen Facetten und Einzigartigkeit unseres Schützenfestest verinnerlicht. Es ist mir in all den Jahren immer wieder bewusst geworden, das Biberacher Schützenfest mit seinen Umzügen ist in dieser Qualität ohne die Leistung der Reiter und Fahrer überhaupt nicht vorstellbar.“ Wersch betonte, es sei nicht nur ein unglaublich schönes Bild, welches die Reiter und Fahrer mit ihren Pferden und Gespannen geben, „sondern es ist auch ein Einsatz, der volle Konzentration und großes Können verlangt“.

 

Ein Schützenumzug ohne all die prachtvoll herausgeputzten Pferde? Ohne all die auf Hochglanz polierten Geschirre? Undenkbar. Klaus Bott sagte: „Die Pferde sind Schützenfest pur.“ Dies belegte eindrucksvoll ein Rückblick in Bildern von der Vorsitzenden der Biberacher Reitervereinigung, Dr. Elisabeth Isbary.

 

Natürlich ist es auch den Reitern und Fahrern eine besondere Ehre, beim Biberacher Schützenfest mit dabei zu sein. Viele von ihnen halten dem Schützenfest schon seit Jahrzehnten die Treue. Zum Beispiel für Heinz Kuhn aus Rißhöf. Seit 60 Jahren, ist er schon dabei. Viele kennen ihn als Fahrer des Marketender-Wagens. Für diese jahrzehntelange Treue zum Schützenfest gab es das goldene Abzeichen, einen großen Geschenkkorb mit allerlei Feinkost und einen besonderen Applaus.

Für ihre langjährige Teilnahme an den Festzügen des Biberacher Schützenfestes wurden folgende Reiter und Fahrer geehrt: Seit 40 Jahren ist Max Kerler von den Dürnachhöfen dabei. Er fährt einen der Theaterwagen. Paul Kunz aus Mettenberg/Rot ist seit 30 Jahren dabei. Er spannt seine Kaltblüter vor dem Handelswagen ein. Ebenfalls seit 30 Jahren ist August Kiefer aus Gutenzell mit seinen Pferden bei der Bauerntanzgruppe und bei der Schwarz-Vere-Gruppe dabei. Sie alle erhielten das Ehrenabzeichen in Gold.

Seit 20 Jahren dabei sind Sabine und Robert Hascher aus Schmiechen. Die prächtigen Kaltblüter der Haschers ziehen den Glockenwagen. Vor dem Handelswagen spannt zusammen mit Paul Kunz auch Albert Rampp aus Günz an der Günz seine Kaltblüter ein. Auch er ist seit 20 Jahren dabei. Für die 20-jährige Zugehörigkeit gabe es das Ehrenabzeichen in Silber.

Seit zehn Jahren dabei sind: Helmut Brader aus Benningen (Mühlenwagen), Hans Ullrich aus Langerringen (Mühlenwagen), Lisa Buchhold aus Mittelbiberach (Spital/Junker von Essendorf), Daniel Burger aus Alberweiler (Spital), Rainer Geromüller aus Aitrach (Kanone), Wolfgang Mayerföls aus Bad Schussenried (Feuerwehrleiter/Schützenkönig) und Franz Zodel aus Erlenmoos (Kaiserliche).

Für ihre langjährige Zugehörigkeit bei den Ponymädchen wurden geehrt: Kathrin und Linda Schregle, Melina Erben und Lea Hergöth.

Fotos: SD