Die Kleinen Schützentrommler und -pfeifer feiern ihr 200-jähriges Jubiläum

Den Auftakt machte ein Fest für die kleinen Trommler und Pfeifer

Zu den Höhepunkten des Jubiläumsfests der Kleinen Schützentrommler und -pfeifer gehörte der gemeinsam von allen Trommlergruppen gespielte Parademarsch. (Foto: Florian Achberger)



BIBERACH (grs) – Am Samstag haben die Kleinen Schützentrommler und -pfeifer zusammen mit vielen Ehemaligen, Freunden, Unterstützern, Eltern und Geschwistern in der Gigelberghalle das 200-jährige Jubiläum der Gruppe gefeiert. Neben den Kleinen Schützentrommlern und Pfeifern sorgten die Trommlergruppe des Bischof-Sproll-Bildungszentrums sowie die WG-Trommler und eine Abordnung der Kleinen Schützenmusik für das musikalische Rahmenprogramm. Eine Gruppe von 40 ehemaligen Tambours stellte zudem sehr zur Freude des Publikums unter Beweis: Wer einmal als Kleiner Schützentrommler das Trommeln erlernt hat, verlernt es nicht mehr.

 

Zunächst begrüßte der Tambourmajor der Kleinen Schützentrommler und -pfeifer, Daniel Hiller, sehr professionell die Gäste zu diesem Jubiläumsfest. Der Vorsitzende der Stiftung Schützendirektion, Klaus Bott stellte Jan Kundrath als für die Gruppe zukünftig verantwortlichen Schützenbeirat und Nachfolger von Peter Vöhringer vor. Peter Vöhringer und Gerhard Bopp wurden in den Kreis der Freunde und Förderer aufgenommen und erhielten die Schmucknadel der Stiftung Schützendirektion. Im Interview mit fünf der kleinen Trommler und Pfeifer auf der Bühne wollte Klaus Bott wissen, was sie denn davon hielten, künftig auch Mädchen in die Gruppe aufzunehmen. Eine ebenso pfiffige wie diplomatische Antwort sorgte im Publikum für Heiterkeit: „Ich würde dieses Problem an deiner Stelle deinen Nachfolgern überlassen, das ist ein heikles Thema.“ 

 

Auch Oberbürgermeister Norbert Zeidler freute sich, beim Jubiläumsfest mit dabei zu sein. In seinem Grußwort ging er auf die 200-jährige Geschichte der Gruppe ein und lobte deren zukunftsfähige Form und Organisation.

Der innerhalb der Stiftung Schützendirektion für die Musikgruppen verantwortliche Bereichsleiter Karl Schley dankte allen mitwirkenden Gruppen. Als Anerkennung für die jahrzehntelange Unterstützung der Kleinen Schützentrommler und -pfeifer übergab er einen kleinen Tambourstab an den Vorsitzenden Wolfgang Ocker. Diesem war es eine Freude, später beim gemeinsamen Parademarsch mit zu trommeln.

 

Durch das kurzweilige Programm des Jubiläumsfests führte Schützendirektor Robert Barthold. Ein Film von Dr. Rolf Brickl zeigte den Jahresablauf der Gruppe, von den Proben, über die vielen Auftritte während des Schützenfestes und das Ständchenspiel. Eine bunte Ausstellung erinnerte darüber hinaus die Gäste an frühere Zeiten oder an die eigene Zeit als kleiner Trommler oder Pfeifer, ebenso wie die Broschüre, welche die Stiftung Schützendirektion zum 200-jährigen Bestehen der Gruppe herausgegeben hat.

 

Ein gemeinsames Essen rundete das rundum gelungene Jubiläumsfest ab, bei dem selbstverständlich der von allen Trommlergruppen gemeinsam gespielte Parademarsch einen Höhepunkt darstellte. Den Service bei diesem Fest haben, den Kleinen Schützentrommlern und -pfeifern zu Ehren, Mitglieder der Stiftung Schützendirektion sowie deren Partnerinnen und Partner übernommen.