2017: Schneewittchen

So weiß wie Schnee,

so rot wie Blut ... 

 

Es war einmal SCHNEEWITTCHEN,

 

eine Prinzessin,

mit großem Herz.

Ohne Mutter wuchs sie auf.

Aber ihr Vater, der König, schenkte ihr dafür all seine Liebe… bis…

 

… sich von einem Tag auf den anderen alles änderte. 

Die Welt stand Kopf. Ihr Vater heiratete eine schöne Frau. Aber mit ihr zogen Kälte, Bosheit, Grausamkeit und schwarze Magie in das bisher fröhliche Schloss ein. Niemand durfte schöner sein als die Königin selbst. 

Deswegen befragte sie immer wieder ihren Zauberspiegel:

 

Spieglein, Spieglein an der Wand,

wer ist die Schönste im ganzen Land?

 

Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier,

aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr.

 

Das war nicht die gewünschte Antwort. Schneewittchen musste sterben! Durch Jägers Hand, so war ihr Plan. Der Jäger brachte es nicht übers Herz, Schneewittchen floh… zu den

 

SIEBEN ZWERGEN. 

 

Der Schwindel flog auf. Rache schwor die Königin. Drei Mal Gift sollte es sein: im Kamm, im Gürtel und im saftig-roten Apfel. 

Endlich war Schneewittchen tot und der Zauberspiegel sprach:

 

Frau Königin, Ihr seid die Schönste im ganzen Land! 

 

 

Wäre da nicht der junge Prinz gewesen, 

der mit Schneewittchens Sarg stolperte …

 

Schneewittchen lebt und alles wird gut.

 

Dieses spannende Märchen der Brüder Grimm haben Yvonne von Borstel und Hermann Maier neu bearbeitet, mit Musik von Michael Nover und Tänzen wie zum Beispiel: Schneeflöckchen, Bosheit, Häschen, Schatten, Staubmäuse, Gift, Bergzwerge, Wichtel  und dem Pa-Pe-Pi-Po-Pilze-RAP.